Amarone della Valpolicella

Amarone della Valpolicella ist einer der größten italienischen Rotweine, mit außergewöhnlicher Andauer, sowie der renommierteste Wein von Valpolicella. Valpolicella ist eine Weinregion nördlich von Verona, deren jahrhundertealte Weintradition seit der Römerzeit besteht. Tatsächlich sind sie diejenigen, die den Begriff aus Vallis-polis-cellae geprägt haben, d. h. Tal mit vielen Kellern.

Wie viele andere wichtige Weine, ist auch die Geschichte von Amarone legendär. Nach dem Mythos war es 1936, als Adelino Lucchese, Manager einer Weingenossenschaft der Region, einen trockenen Wein aus einem Fass Recioto probierte, das für viele Jahre im Keller vergessen wurde, und er rief aus: „Aber das ist nicht bitter, es ist ein Amarone!”.

Amarone della Valpolicella ist das Ergebnis der Fermentation der besten Rosinen aus den einheimischen Weinreben Corvina, Corvinone und Rondinella, und andere Traubensorten können nur für einen kleinen Teil verwendet werden. Die Trauben werden etwa drei Monate in speziellen Trockenlofts getrocknet, in denen die Belüftung das Trocknen und den Schutz vor Mehltau ermöglicht. Der Wein reift mindestens 2 Jahre für Amarone Classico, ab dem Monat Januar, der die Weinlese folgt, und mindestens 4 Jahre für Amarone Riserva.

Die Produktion von Amarone findet im Gebiet von Valpolicella statt, in dem Strich am Fuße der Bergkette zwischen dem Gardasee und dem Norden der Provinz Verona. Hier erlaubt die Nähe zu den Bergen zur Schaffung eines kalten Klimas, das eine optimale Entwicklung der Säure ermöglicht, grundlegend um diese reichen und üppigen Weine zu halten; gleichzeitig schützt die Nähe zum See die Trauben vor Frost. Wichtig, wie für jeden großen Wein, ist auch der Boden, von dem alles kommt; Amarone entsteht aus Böden, die von Kalkstein, Mergel, Basalte charakterisiert sind, arme Böden, die für einen hochwertigen Weinbau typisch sind.

Von historischen Produzenten von Amarone Classico wie Quintarelli, Bertani, Zenato, Speri und Tommasi, bis hin zu Handwerksbetrieben wie Le Guaite di Noemi, Piccoli und Vogadori, und schließlich mit Nicolis, Villa Spinosa und Villa Canestrari, scrollen Sie nach unten und entdecken Sie alle Amarone della Valpolicella.

In absteigender Reihenfolge
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

In absteigender Reihenfolge
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5