Bourbon Whisky

In der weiten und vielfältigen Welt der Spirituosen ist Whisky eine der am meisten geschätzten Kategorien. Bourbon gehört zu diesem weiten Universum, aber es ist eine Whiskeysorte, die nur in den USA hergestellt wird, mit einer eigenen Geschichte und eigenen Eigenschaften. Bourbon ist ein Destillat, das aus der Destillation von Mais-Most gewonnen wird, was ein erstes Unterscheidungsmerkmal z. B. gegenüber dem ebenfalls amerikanischen Rye Whisky ist; Mais muss als Rohstoff zu mindestens 51 % vorhanden sein, für den restlichen Teil können andere Getreidearten wie Roggen, Weizen oder auch Malz verwendet werden.

Das zweite Merkmal, das den Bourbon von den anderen unterscheidet, ist seine Reifung: Gemäß den Vorschriften muss der Whiskey in neuen, getoasteten Eichenfässern reifen, was ihm eine bernsteinfarbene Tönung und einen charakteristischen Vanillehauch verleiht. Wenn der Bourbon mindestens zwei Jahre lang gereift ist, darf außerdem die Bezeichnung "Straight Bourbon" auf dem Etikett angegeben werden.

Bourbon-Whiskey hat seinen Ursprung im amerikanischen Bundesstaat Kentucky, kann aber überall in den USA hergestellt werden. Er ist nach dem gleichnamigen County des Bundesstaates benannt und leitet sich vom französischen Haus Bourbon ab, dem einst die Südstaaten der USA gehörten. Der erste Bourbon-Whisky wurde 1789 von Reverend Elijah Craig hergestellt; man sagt, er sei fast zufällig erfunden worden, und tatsächlich ist sein tatsächlicher Ursprung bis heute geheimnisumwoben. 

Die erste Version über den Ursprung des amerikanischen Whiskys und insbesondere über die Veredelung in diesen besonderen Fässern besagt, dass ein Feuer die Eichenfässer niederbrannte, in denen der Reverend seine selbst hergestellten Spirituosen aufbewahrte, und er beschloss, sie trotzdem zu verwenden, um diesen einzigartigen und köstlichen Stil zu erfinden. Eine zweite Theorie besagt, dass der Reverend selbst die Fässer freiwillig verbrannte, um den Geruch von verfaultem Fisch zu beseitigen, und sie dann zur Reifung der Spirituose verwendete. Eine dritte Theorie, die in diesem Fall einem logischen Gedankengang folgt, geht davon aus, dass man, da es im Süden keinen Torf gibt, mit verkohlten Fässern experimentiert hat, um einen Stil zu schaffen, der dem Torfwhisky sehr nahe kommt.

Von Kentucky Bourbons, Bulleit bis Buffalo, Maker's Mark bis Wild Turkey und Jack Daniel's Tennessee Whiskey, entdeck die Auswahl der besten Bourbon Whiskeys, die man pur, auf Eis oder in Cocktails wie Bourbon Whisky Sour oder Old Fashioned genießen kann.

In absteigender Reihenfolge

In absteigender Reihenfolge